Berufsausbildung bei der Bundeswehr – nach wie vor sehr begehrt

29 March, 2012 keine Kommentare »
Berufsausbildung bei der Bundeswehr – nach wie vor sehr begehrt

Der am 26. April stattfindende Girls’Day und Boys’Day gibt jungen Menschen die Möglichkeit, sich über verschiedene Ausbildungsberufe zu informieren. Auch die Bundeswehr beteiligt sich an diesem Tag, denn auch dort gibt es zahlreiche Ausbildungsberufe, sowohl im militärischen als auch im zivilen Bereich.

Zivile Ausbildung bei der Bundeswehr

Mit einem Hauptschulabschluss kann hier zwischen zahlreichen Berufsausbildungen wie Bürokauffrau/-mann, Systeminformatiker/-in oder Koch/Köchin gewählt werden.
Das Auswahlverfahren besteht aus einem schriftlichen, einem praktischen und einem mündlichen Teil. Die Ausbildung erfolgt im dualen System an Berufsschulen und Arbeitsplatz. Im ersten Ausbildungsjahr liegt das Nettogehalt bei 703 Euro und steigt danach in jedem weiteren Jahr.

Mit der mittleren Reife gibt es in den Beamtenlaufbahnen des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes, des mittleren naturwissenschaftlichen Dienstes der Bundeswehr und des mittleren technischen Dienstes Fernmelde- und elektronische Aufklärung die Möglichkeit, eine Ausbildung zu absolvieren.

Die Einstellungsvoraussetzung sind in allen drei Bereichen die selben:

  • deutsche Staatsangehörigkeit
  • uneingeschränkte Versetzungsbereitschaft
  • persönliche und fachliche Eignung
  • Realschulabschluss (oder Hauptschulabschluss mit förderlicher Berufsausbildung).

Zudem muss ein Auswahlverfahren mit einem schriftlichen und einem mündlichen Teil durchlaufen werden, um die Eignung festzustellen.

Während der Ausbildung erhält man Anwärterbezüge, die mit 917 Euro netto vergütet werden. Direkt nach der Ausbildung befindet man sich in der Besoldungsstufe A6, bei der die Nettodienstbezüge bei 1628 Euro liegen. Je nach Erfahrungsstufe erhöht sich das Gehalt, zusätzlich sind verschiedene Zuschläge sowie ein Aufstieg in der Besoldungsstufe möglich.

Eine Fachhochschulreife oder Abitur ermöglichen eine Ausbildung im gehobenen Dienst. Hier liegt das Grundgehalt direkt nach der Ausbildung bei 1884 Euro netto.

Militärische Ausbildung bei der Bundeswehr

Hier gibt es, je nach Schulabschluss oder Ausbildungsberuf, verschiedene Möglichkeiten. In der Laufbahn der Mannschaften ist die Voraussetzung das Erfüllen der Vollzeitschulpflicht. Nach Bestehen des Einstellungstests erfolgt eine Verwendung in einem der verschiedenen Organisationsbereiche (Heer, Luftwaffe, Marine, Zentraler Sanitätsdienst und Streitkräftebasis).
Das Anfangsgehalt liegt bei 1510 Euro netto und steigt mit jeder Beförderung.

Die Laufbahn der Fachunteroffiziere und Feldwebel kann mit Hauptschulabschluss beziehungsweise mittlerer Reife eingeschlagen werden. Verfügt man nicht über einen geeigneten Eingangsberuf, gibt es hier die Möglichkeit, in einem von über 50 verschiedenen zivil anerkannten Ausbildungsberufen die Qualifikationen zu erwerben.

Als Unteroffizier verdient man anfangs 1570 Euro netto, je nach Dienstgrad und Erfahrungsstufe steigt das Gehalt an.

Auf http://www.bundeswehr-karriere.de/portal/a/bwkarriere kann man weitere Informationen zur Karriere in der Bundeswehr bekommen.

zum Thema passend

Kommentieren